Wustweiler Brief 2017

Hallo Ihr Lieben in Nah und Fern,
das alte Jahr geht zur Neige; die Vorweihnachtszeit schreitet rasant voran; zumal Heiligabend in diesem Jahr mit dem 4. Advent zusammenfällt. Freuen wir uns auf 2018! Bevor wir Euch von dem ereignisreichen- fast vergangenen- Jahr erzählen, überbringen wir euch Ex-Wuschdweilerern unsere herzlichen Weihnachtsgrüße! Lasst Euch vom 34.Wustweiler Brief überraschen- viel Spaß bei der Lektüre!
2017: Was war das für ein turbulentes, aufregendes Jahr!
Am 15. Januar begrüßten wir das neue Jahr gleich mit dem Neujahrsempfang.
Bei reichhaltigem Frühstück gab es kurzweilige Unterhaltung; unser Ortsvorsteher Knut Kirsch moderierte und ehrte engagierte Bürger/innen zusammen mit unserer Heimat- und Kulturpflegerin Marie Luise Herber. Umrahmt wurde die Feier vom Männergesangverein 1881 und den Wustweiler Alphornbläsern. Vertreter unserer Partnergemeinde Woustviller durften natürlich auch nicht fehlen; eine Tanzgruppe aus Woustviller bereicherte das Programm. Die Woustvillerer fühlten sich wie immer bei uns sehr wohl; zumal 2017 die Freundschaft auch auf Vereinsebene intensiver gelebt wurde. Beispielsweise besuchten der Obst- und Gartenbauverein und die Bouler die Partnervereine und wir Wustweiler feierten in Woustviller den französischen Nationalfeiertag. Als Sahnehäubchen überreichte Sozialstaatssekretär Stephan Kolling einen Scheck in Höhe von 3000 € für den Einsatz der Dorfgemeinschaft bei sozialen Projekten.

Weiter ging es Anfang Februar mit den Kappensitzungen, die uns mit dem Motto „Star Wars“ in galaktische Welten entführten. Unsere Ischele gaben wieder alles in den beiden ausverkauften Kappensitzungen, pointenreiche Büttenreden und akrobatische Tanzeinlagen, die einem den Atem raubten. Obwohl die Ischele einige schmerzliche Verluste zu beklagen hatten- Wolfgang Behr und Wolfgang Spaniol verstarben 2017- lieferten sie ein tolles Programm.
Im März traf sich dann der neu aufgestellte Dorfgemeinschaftsverein unter der Leitung von Jan Meiser, um das Dorffest im Juni zu planen. Dazu später mehr im Text…
An Hexennacht wurde traditionell an der Kelter der Maibaum gesetzt; die Feuerwehr brachte den Baum, der von den anwesenden Kindern mit bunten Bändern geschmückt wurde. Bei Rostwürsten und Getränken vom Obst-und Gartenbauverein war auch für das leibliche Wohl gesorgt und die Kinder waren begeistert vom Stockbrotmachen über dem Lagerfeuer.
Unsere „Kerb“ Anfang Juni war auch in diesem Jahr eine Kindermitmachkirmes– ohne Fahrgeschäfte; aber mit kostenlosen Spielangeboten vom Spielemacher „Rabatz“ auf der Wiese vor der Seelbachhalle. Obwohl das Wetter nicht so gut war wie 2016, kamen viele Kinder und Eltern; der Ortsrat traf auch 2017 wieder deren Geschmack. Für die jungen Erwachsenen gab es natürlich am Samstagabend die traditionelle Kirmesdisco mit DJ Jan Leist, bei der auch „jung Gebliebene“ auf ihre Kosten kamen.

Dann war es wieder einmal so weit. Am 23. Juni, – nach fast zweijähriger Planung – erfolgte die Eröffnung unseres 13. Wustweiler Dorffestes mit kräftigem Böller aus der Kanone von Schießmeister Werner Oswald. Das Fest stand dieses Mal unter dem Motto
„Grenzenlos mit Jung und Alt“
Zahlreiche Besucher aus nah und fern wohnten der Eröffnung bei. Neben unseren Freunden aus Woustviller konnten wir auch eine Gruppe aus der polnischen Partnerstadt Tuchow begrüßen.
Mit den Klängen der Spielgemeinschaft der Musikvereine Wustweiler und Hüttigweiler wurde das musikalische Programm eröffnet. Für Samstagmorgen hatte die Jugendabteilung des Dorfgemeinschaftsvereins um Max Leist zum Bubble-Soccer-Turnier geladen. 10 Mannschaften waren angetreten. Der Höhepunkt am Sonntag war der Festumzug.
Gestartet wurde in der Bahnhofstraße. Dann zog sich der Zug der beteiligten Gruppen am Bahnhof vorbei über die Hauptstraße bis zum Festplatz. Zahlreiche Gäste säumten den Weg.  Traditionell wird am Dorffest Montag, wenn es das Wetter erlaubt, der Seniorentag ausgerichtet. Trotz recht großer Hitze versammelten sich ca. 150 Seniorinnen und Senioren mit Begleitung unter dem großen Fallschirm. Der Förderverein unseres Kindergartens servierte Kaffee und Kuchen und das Jugendorchester des Musikvereins sowie der Singkreis des Pensionärvereins sorgten für Unterhaltung. Am Abend wurde dann mit einem Lichterfinale des 13. Dorffest beendet.
An allen Tagen servierten die beteiligten Vereine Spezialitäten aus verschiedenen Ländern. Es machte Freude, die Spezialitäten zu probieren.

Auch für die musikalische Unterhaltung war wieder bestens gesorgt!
10 namhafte Bands waren engagiert und sorgten an jedem Abend für beste Unterhaltung.

Am Samstag, dem 9. September veranstaltete der Freundeskreis IlltalerLand e.V. das 4. kulinarische Wanderwegefest zwischen Eppelborn und Illingen. Viele Wanderer waren wieder unterwegs und rasteten in Wustweiler beim Obst- und Gartenbauverein, bei der Langlaufgemeinschaft, sowie bei Familie Spreitzer, die zum ersten Mal mit Essensangeboten aus der eigenen Landwirtschaft aufwartete.
Der OGBV war dann auch beim traditionellen Tartefest am 3. Oktober bei schönem Wetter mit zahlreichen Gästen gesegnet. Ausruhen war im Oktober auf jeden Fall nicht angesagt; folgte dem Tartefest direkt schon unser 2. Grommbeermarkt rund um den Stollen. Dort haben mehrere Vereine Spezialitäten aus echten Wuschdweila Grommbeere und Eiern von Spreitzers vor Ort zubereitet und den zahlreichen Besuchern zum Verzehr angeboten.
Im Jahr des Dorffestes findet bekanntlich kein Wustock Festival statt; die Wustocker hatten aber doch einen Grund zum Feiern: am 14. Oktober traf man sich zur 20- Jahrfeier in der Seelbachhalle.
Weiter im Jahr ging es dann Ende Oktober mit dem Rommeleschnetze im Feuerwehrgerätehaus. Unsere Heimat- und Kulturpflegerin war mit Kinder, Eltern und Großeltern beim Schnitzen eifrig zugange und verteilte nach dem Lichterzug „Guddsja“ am Musikpavillion.
Ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr, die ihre Fahrzeughalle zur Verfügung gestellt hat und auch für Essen und Trinken sorgte.
St. Martin folgte dann und die Kinder zogen mit selbst gebastelten Laternen in der Hand durch die Straßen. Das Team des Fördervereins des Kindergartens, die Eltern und viele andere halfen bei der Vorbereitung. Nach der Andacht in der Kirche zogen die Kleinen an die Seelbachhalle. An der Halle wartete die Feuerwehr auf alle Beteiligten mit einem prasselnden Martinsfeuer, warmen Getränken und Brezeln.
Ende November wurde der Vorstand des HVVs neu gewählt. Unsere Heimat- und Kulturpflegerin,
Marie Luise Herber wurde für weitere 2 Jahre im Amt der 1. Vorsitzenden bestätigt; auch die meisten Vorständler blieben uns erhalten. Ausgeschieden sind Patrick Schäfer und Norbert Schuster. Neu im Vorstand sind Willi Barbian und Hans-Werner Kohler.

Abschließend wünschen wir Euch, stellvertretend für alle Wustweiler Mitbürger, eine gesegnete Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein glückliches und gesundes Jahr 2018.
Empfehlen möchten wir Euch die Internetseite www.wustweiler.de; Raimund Kiefer stellt dort regelmäßig Fotos von den Veranstaltungen, den Wustweiler Brief und unseren Veranstaltungskalender ein. Ein großes Lob dafür!

 

Wustweiler, im Dezember 2017

 

 

Knut Kirsch Maria Luise Herber Hans Dieter Schwarz
Ortsvorsteher Heimat- und Kulturpflegerin 2. Schriftführer HVV

 

Wustweiler Brief 2017 download als PDF Datei